Stammzellentherapie zum Aufbau der Haarwurzeln

Voraussetzung für gesundes und vitales Haar ist eine ausreichende Versorgung der Haarwurzeln mit Nährstoffen.
Einerseits muss hierfür die Blutversorgung über die Kapillargefäße an der Haarwurzel optimal funktionieren. Andererseits sind der Gehalt an Sauerstoff, Wasserstoff, Kohlenstoff und Stickstoff im Blut sowie die zur Haarwurzel transportierten Vitamine, Proteine und Spurenelemente entscheidend. Das Blut spielt also eine essenzielle Rolle bei der Versorgung der Haarwurzel mit den nötigen Nährstoffen.

Die sogenannte PRP-Haarwurzelbehandlung ist eine Stammzellenbehandlung zum Aufbau der Haarwurzeln auf Basis von Eigenblut. PRP (Platelet Rich Plasma, Englisch für thrombozytenreiches Blutplasma) enthält besonders viele Blutplättchen (Thrombozyten), welche wiederum sämtliche biologischen Bausteine und auch verschiedene Wachstumsfaktoren enthalten. Das Blutplasma wird aus Eigenblut des Patienten gewonnen, um im Anschluss in die vom Haarausfall betroffenen Kopfhautareale injiziert zu werden. Durch die Verwendung von körpereigenem Blut gibt es kaum Nebenwirkungen oder allergische Reaktionen, die bei der Anwendung künstlicher oder chemischer Substanzen zu befürchten sind.

Bei dieser Haarwurzelbehandlung wird die Tatsache genutzt, dass die Blutplättchen Wachstumsfaktoren freisetzen und die Bildung neuer Zellen anregen können. Aufgrund dieser Eigenschaft gilt das PRP als eine natürliche Quelle der Zellerneuerung.
Die freigesetzten Wachstumsfaktoren sind Proteine, die das Zellwachstum regulieren und somit das Haarwachstum anregen.

PRP kann nachweislich Haarausfall stoppen und neues Haarwachstum anregen.

Verfahren

Bei der PRP-Eigenblutbehandlung wird dem Patienten Blut abgenommen und anschließend zentrifugiert und filtriert (Plasmapherese), um das für die Haarwurzelbehandlung nötige Blutplättchen-Konzentrat zu gewinnen.
Dieses Konzentrat wird direkt in die vom Haarausfall betroffenen Kopfhautregionen injiziert.
Die künstlich ausgelöste Aktivierung der Thrombozyten soll die Wachstumsfaktoren freisetzen und die Bildung neuer Haarwurzelzellen anregen.


Genesung / Nachbehandlung

In der Regel sind postoperative Schwellungen und eventuell auftretende, leichte Blutergüsse nach einer Woche verschwunden.

Ausführliche Informationen über die Zeit nach Ihrer Stammzellentherapie erhalten Sie selbstverständlich bei unserem gemeinsamen Erstgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.


Risiken

Bei der PRP-Haarwurzelbehandlung handelt es sich um eine äußerst gut verträgliche Eigenblut-Behandlung. Es sind keine Nebenwirkungen oder allergische Reaktionen zu erwarten, da es sich dabei um körpereigenes Blutplasma handelt. Die PRP-Haarwurzelbehandlung ist geschlechts- und altersunabhängig sehr gut verträglich.

Ausführliche Informationen über die Risiken erhalten Sie selbstverständlich bei unserem gemeinsamen Erstgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.


Kosten

So einzigartig, wie jeder Mensch ist, so individuell auf ihn zugeschnitten muss auch die jeweilige Behandlung sein. Dementsprechend unterschiedlich können sich auch die Preise gestalten.

Gerne informieren wir Sie ausführlich über die Preisgestaltung für Ihre ganz persönliche Behandlung sowie mögliche Finanzierungsmöglichkeiten mittels unseres Partners bei Ihrem Beratungsgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.