Gynäkomastie

Gynäkomastie ist ein medizinischer Begriff, der aus dem Griechischen stammt und für „frauenähnliche Brüste” beim Mann steht. Obwohl etwa 40-60% aller Männer darunter leiden, wird dieser Zustand selten besprochen. Obwohl in vielen Fällen bestimmte Medikamente oder medizinische Probleme zur dieser Überentwicklung führen können, ist in den überwiegenden Fällen die Ursache unbekannt. Männern, die sich durch eine vergrößert Brust gestört oder verunsichert fühlen, kann die ästhetische Chirurgie helfen.

Verfahren

Nicht selten besteht die Brust aus einer reinen Fettgewebsvermehrung ohne Brustdrüsenhyperplasie. In diesem Fall kann mittels Fettabsaugung (Liposuktion) eine entsprechende Umformung in eine männliche Brust erfolgen.

Zunächst erfolgt die Vorbereitung mit der speziellen Tumeszenz-Lokalanästhesie, indem eine stark verdünnte Betäubungslösung gleichmäßig in das Fettgewebe eingespritzt wird. Anschließend wird das Fettgewebe mit einer sehr feinen Absaugkanüle entfernt. Durch die Fettabsaugung kann ein großer Teil der Fettschicht reduziert werden, ein individueller Rest an Fettzellen muss bleiben, um Unregelmäßigkeiten zu vermeiden. Bei Notwendigkeit wird durch einen operativen Zugang an der Grenze zwischen Warzenvorhof und Haut das überschüssige Brustdrüsengewebe entfernt. Das Bindegewebe, Nerven und Blutgefäße werden in der Regel durch diesen Vorgang nicht zerstört.

Bei einem bestehenden Hautüberschuss kann gleichzeitig eine Straffungsoperation notwendig werden. In diesem Fall wird die Brustwarze angehoben, die Hautreduktion durchgeführt und der operative Zugang durch feine Nähte verschlossen.


Genesung Nachbehandlung

In der Regel ist es den Patienten bereits nach wenigen Tagen möglich, ihrem geregelten Tagesablauf nachzugehen. Es können Blutergüsse (blaue Flecken) auftreten, die sich nach ein bis zwei Wochen wieder auflösen und im Alltag nicht behindern. Die Empfindung nach der Operation gleicht dem eines Muskelkaters und hält für einige Tage an. Die äußere Abheilung ist meist nach vier Wochen abgeschlossen, der Heilungsprozess im Körper kann bis zu sechs Monate andauern. Der speziell nach dem Eingriff angepasste Brustgurt bzw. das angepasste Mieder sollten für mehrere Wochen getragen werden.

Ausführliche Informationen über die Zeit nach Ihrer Operation erhalten Sie selbstverständlich bei unserem gemeinsamen Erstgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.


Risiken

Die Risiken einer Fettgewebs-Entfernung im PKLP Ästhetikzentrum sind äußerst gering. Trotzdem möchten wir Sie gerne über mögliche ungewollte Reaktionen Ihres Körpers aufklären.

Ausführliche Informationen über die Risiken Ihrer Behandlung erhalten Sie selbstverständlich bei unserem gemeinsamen Erstgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.


Kosten

So einzigartig, wie jeder Mensch ist, so individuell auf ihn zugeschnitten muss auch die jeweilige Behandlung sein. Dementsprechend unterschiedlich können sich auch die Preise gestalten.

Gerne informieren wir Sie ausführlich über die Preisgestaltung für Ihre ganz persönliche Behandlung sowie mögliche Finanzierungsmöglichkeiten mittels unseres Partners bei Ihrem Beratungsgespräch im PKLP Ästhetikzentrum.